Eine erfolgreiche Rehabilitation ist heute ohne Berücksichtigung auch der sozialen Probleme nicht mehr denkbar. Sie durchleben Unsicherheiten und Ängste bezüglich Ihrer Familie und sind gezwungen, sich mit einer durch die Erkrankungen veränderten Lebenssituation auseinandersetzen. Dabei will Ihnen der Kliniksozialdienst bei der Klärung der wirtschaftlichen, häuslichen und beruflichen Situation helfen und neue Perspektiven aufzeigen.


Tehmenschwerpunkte der sozialen Rehabilitation

  • SGB IX (Teilhabe behinderter Menschen)
  • Berufliche Wiedereingliederung und Berufsförderung 
  • Rentenansprüche 
  • Häusliche Pflege und Pflegegeld 
  • Wohnungssituation
  • Finanzielle Leistungsansprüche wie
    • Lohnfortzahlung,
    • Kranken- und Übergangsgeld,
    • ALG I und ALG II

Bei Fragen zur beruflichen Rehabilitation (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben) arbeitet der Kliniksozialdienst kooperativ mit dem Reha-Beratungsdienst der Deutschen Rentenversicherung zusammen.


Ansprechpartnerin im Haus

Frau Klemm

Telefon: 036259 - 53 248